Click here to close now.




















Welcome!

Containers Expo Blog Authors: Pat Romanski, Mike Kavis, Elizabeth White, Liz McMillan, Lori MacVittie

News Feed Item

Laut Imagination ist die Energieeffizienz mittlerweile der entscheidende Faktor mobiler Designkonzepte

-- Technologien von Imagination erweisen sich bei der konkreten Anwendung durch Dritte als die energieeffizientesten

BARCELONA, Spanien, 25. Feb. 2013 /PRNewswire/ -- MOBILE WORLD CONGRESS - Laut Imagination Technologies (IMG.L), einem führenden Unternehmen für Multimedia-, Prozessor-, Kommunikations- und Cloud-Technologie, entwickeln sich der Stromverbrauch sowie Überlegungen hinsichtlich der Wärmedämmung zu einem immer bedeutenderen Entscheidungsfaktor bei der Entwicklung mobiler SoC-Designkonzepte.

Imagination erforscht Konzepte mit niedrigem Stromverbrauch äußerst gewissenhaft, um die immer bedeutendere Batterielebensdauer mobiler und eingebetteter Computersysteme gezielt zu verlängern. Da der niedrige Stromverbrauch bei den Designbemühungen von Imagination immer im Vordergrund steht, hat sich das Unternehmen zum führenden GPU-Zulieferer der Mobilfunkmärkte entwickelt und sich auch auf weiteren Märkten als bedeutender Zulieferer erwiesen. Hierzu zählen beispielsweise dünne Flachbildschirme, komplexe Instrumententafeln in Fahrzeugen, vernetzte Audio- und Media-Player sowie besonders kleine tragbare Computer, wo die Einschränkungen hinsichtlich der Strom- und Wärmeeigenschaften ähnlich anspruchsvoll sein können, wie bei mobilen Geräten.

Tony King-Smith, EVP Marketing von Imagination, erklärte: „Die Branche benötigt einen Weckruf, damit sie sich den tatsächlichen Anforderungen in den Bereichen Niedrigstrom und Wärmeabgabe bei Endverbraucherprodukten bewusst wird. Dabei muss sie auf echte Software und nicht auf Benchmark-Tests mit Entwicklungsplatinen setzen. Alle reden über die Bedeutung der Stromsteuerung – und dies ist sicherlich ein Bereich, in dem sich Branchengrößen wirklich einen Vorsprung verschaffen konnten, indem sie Technologien eingeführt und Designansätze entwickelt haben, die eine ausgeklügelte Stromsteuerung in SoCs begünstigen."

„Leider wird die tatsächliche Nutzung von Strom in Benchmark-Tests zur Erfassung der Systemleistung nur selten berücksichtigt, obwohl es sich um ein Schlüsselelement aller modernen Designkonzepte handelt. Wir arbeiten eng mit der Benchmark-Branche zusammen, um diesem Problem in zukünftigen Benchmark-Tests Rechnung zu tragen, und fordern die gesamte Branche dazu auf, bei der Prüfung von Leistungsmessungen den Stromverbrauch des Endprodukts unter tatsächlichen Einsatzbedingungen zu berücksichtigen."

Bei allen wichtigen IP-Prozessorkernfamilien setzt Imagination auf eine Reihe hochpräziser Features und Funktionen zur Stromsteuerung. Hierzu zählen:

- PowerGearing™ zur Skalierung und Steuerung der PowerVR Series6 GPU-Architektur – zuzüglich eines integrierten Service-Prozessors, der eine lokale Kontrolle der Stromzufuhr, Auto-Power-Gating und die Nutzung von DVFS-Lösungen (Dynamic Voltage and Frequency Scaling) ermöglicht.

- Hardwaregestützte Thread-Verwaltung und DVFS auf Core-Ebene bei allen MIPS®-Prozessorkernen

- Umfassend leistungsoptimierte und konfigurierbare Hardware-Blöcke in Kombination mit besonders niedrig getakteter PHY-Modulation und Coding-Prozessoren bei den Ensigma-Prozessorkernen für die Bereiche Kommunikation und Konnektivität.

Analysen von Drittanbietern zufolge zeichnen sich Produkte, die auf Technologien von Imagination beruhen, im Vergleich zu Produkten mit sonstigen IP-Lösungen durch hervorragende Eigenschaften aus. Hierzu zählen ein niedrigerer Stromverbrauch und eine geringere Wärmeabgabe.

Die koreanische Website Playwares zeigt, dass die thermischen Eigenschaften eines führenden PowerVR-fähigen Tablets laut GLBenchmark 2.5 Egypt HD über 20 % niedriger als die eines führenden Konkurrenzprodukts sind. Zudem bietet das PowerVR-Tablet eine um fast 50 % verbesserte 3D-Leistung.

Anandtech, die führende Website für Benchmark-gestützten Technologie-Journalismus, hat verdeutlicht, dass PowerVR im Vergleich zu ihren drei Hauptkonkurrenten bei 3D-Spielen die stromsparendste GPU ist. PowerVR-GPUs haben bei Erstausrüstern und Verbrauchern im Hinblick auf den Stromhaushalt von Premiumprodukten im Mobilfunkbereich Maßstäbe gesetzt (unter 2 W für eine durchweg lange Batterielebensdauer), während Konkurrenzlösungen bis zu 3x mehr Strom verbrauchen und so den Stromhaushalt sprengen.

PowerVR™

Architektonische Designentscheidungen, die den Stromverbrauch minimieren, sind ein zentrales Element der PowerVR-GPUs. Hierzu zählen ausgeklügelte Funktionen zur Stromsteuerung, mit deren Hilfe sich größte Stromeinsparungen erzielen lassen, darunter direkte Handshake-Mechanismen zwischen GPU und den Stromsteuerungsfunktionen des SoC.

In PowerVR Series6 GPUs kommen programmierbare Rechenelemente zum Einsatz, die als Cluster bezeichnet werden und gezielt darauf ausgelegt sind, eine größtmögliche Rechenleistung zu bieten und den Stromverbrauch dabei so gering wie nur möglich zu halten. Der stabile Stromsteuerungsmechanismus PowerGearing™ ist dafür verantwortlich, dass die „Rogue"-Prozessorkerne der PowerVR Series6 in ihrer Klasse den niedrigsten Stromverbrauch bei Mobilgeräten bieten. Laufende GPU-Prozesscluster können dynamisch skaliert werden, um den Stromverbrauch zu optimieren. So bietet der PowerVR G6630 mit sechs Clustern beispielsweise die Möglichkeit, jedes Clusterpaar getrennt zu steuern. Daraus ergeben sich drei Betriebsmodi (X2, X4 und X6) sowie ein „erster Gang", der einfache 2D-Grafikfunktionalität mit simplen UI-Einstellungen kombiniert.

Die gesamte Grafik-Pipeline ist darauf ausgelegt, über eine eigene Leistungsübersicht gesteuert zu werden, während ein integrierter Service-Prozessor die lokale Leistungsregelung sowie Auto-Power-Gating übernimmt und für DVFS-Zwecke (Dynamic Voltage and Frequency Scaling) sowie PowerGearing-Mechanismen genutzt werden kann.

Stromverbrauch und Leistungsfähigkeit werden durch optimierte Rechen- und Grafik-Datenwege weiter optimiert, sodass die Datenverarbeitung direkt auf dem Chip erfolgt und eine breite Auswahl verlustfreier sowie verlustbehafteter Datenkompressionsverfahren in der Prozessor-Pipeline zum Einsatz kommen kann.

MIPS®

MIPS-Prozessorkerne eignen sich ideal für Produkte, die einen besonders niedrigen Stromverbrauch, einen kompakten Halbleiterbereich und ein hohes Integrationsniveau erfordern.

MIPS-Cores sind auf hohe Leistung und niedrigen Stromverbrauch ausgelegt. Sie nutzen Stromsteuerungsverfahren wie Multithreading, Taktung sowie Spannungs- und Power-Gating-Funktionen und bieten Skalierungsmöglichkeiten für mehrere Prozessorkerne gleichzeitig. Das Sortiment reicht von 32-Bit-Mikrocontrollern mit besonders niedrigem Stromverbrauch bis zu skalierbaren 32-Bit- und 64-Bit-Multi-Core-Lösungen, die von MIPS selbst sowie führenden Lizenznehmern aus dem Bereich Systemarchitektur stammen und für fortschrittliche Anwendungen und Plattformen zur Datenverarbeitung im Netzwerk gedacht sind.

Die MIPS-Prozessorfamilie bietet im Vergleich zu führenden alternativen IP-Prozessorkernen eine identische oder bessere Leistung – bei deutlich kleineren Halbleiter-Abmessungen. Bei gleichbleibender Prozessgeometrie, ähnlicher Konfiguration und vergleichbaren Synthesetechniken erzielt sie mit einem nur etwa halb so großen Halbleiterbereich identische Ergebnisse. SoC-Designer können sich diesen Effizienzvorteil zunutze machen und erhebliche Kosten- und Stromeinsparungen erzielen – oder gar zusätzliche Prozessorkerne einsetzen, um bei unveränderten Vorgaben hinsichtlich des Stromverbrauchs, der Wärmeeigenschaften und der Abmessungen im Vergleich zu Halbleiterprodukten der Konkurrenz weitere Leistungsvorteile zu erzielen.

Die MIPS Aptiv™-Mikroprozessorkerne von Imagination wurden mit dem „Best Processor IP of 2012"-Preis von The Linley Group ausgezeichnet, der im Rahmen der jährlichen Analysts' Choice Awards der Analysefirma vergeben wurde.

Ensigma™

Ensigma-Prozessorkerne für den Kommunikationsbereich beruhen auf einer sorgfältig ausgewählten Kombination aus fest zugewiesenen und programmierbaren Prozessorkernen und eignen sich aufgrund ihrer optimalen Architektur besonders gut für Low-Power-Designs.

Signalverarbeitung, Übertragung und Fehlerbehebung erfolgen über hocheffiziente Hardware-Blöcke mit fest zugewiesener Funktion, während ein komplexer und skalierbarer Vektorprozessor mit mehreren parallel laufenden Ausführungseinheiten, der mithilfe von Mikrocode auf niedriger Ebene vollständig programmierbar ist, die Demodulation jedes beliebigen Kommunikations- oder Konnektivitätsstandards ermöglicht.

Diese Architektur hat sich bereits in zahlreichen stromsparenden Audio- und Verbindungsgeräten bewährt.

Hinweise des Redakteurs

Nähere Informationen zu Imagination auf dem Mobile World Congress finden Sie auf http://www.virtualpressoffice.com/eventExhibitor.do?page=ep&showId=2332&companyId=1524

Informationen zu Imagination Technologies
Imagination Technologies – ein weltweit führendes Unternehmen für Multimedia-, Prozessor- und Kommunikationstechnologie – entwickelt und lizenziert marktführende Prozessorlösungen, darunter Grafik-, Video- und Bildprozessoren, CPUs und eingebettete Datenverarbeitungssysteme, Multistandard-Kommunikationssysteme, plattformübergreifende V.VoIP und VoLTE sowie Cloud-Konnektivität. Ergänzt werden diese Software- und IP-Halbleiterlösungen (Intellectual Property) für Ein-Chip-Systeme (SoC) durch eine umfangreiche Auswahl an Software, Tools und Ökosystemen. Zielmärkte sind Mobiltelefone, vernetzte Unterhaltungselektronik, Mobile und Tablet Computing, Fahrzeugelektronik, Netzwerke, Telekommunikation, Gesundheit, Smart Energy und vernetzte Sensoren. Zu Imaginations Lizenznehmern zählen einige der führenden Halbleiterhersteller, Netzwerkbetreiber und OEM/ODMs der Welt. Die Firmenzentrale befindet sich im Vereinigten Königreich; Vertriebs- sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen werden weltweit betrieben. Siehe: www.imgtec.com.

 

 

 

More Stories By PR Newswire

Copyright © 2007 PR Newswire. All rights reserved. Republication or redistribution of PRNewswire content is expressly prohibited without the prior written consent of PRNewswire. PRNewswire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

@ThingsExpo Stories
SYS-CON Events announced today that HPM Networks will exhibit at the 17th International Cloud Expo®, which will take place on November 3–5, 2015, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA. For 20 years, HPM Networks has been integrating technology solutions that solve complex business challenges. HPM Networks has designed solutions for both SMB and enterprise customers throughout the San Francisco Bay Area.
For IoT to grow as quickly as analyst firms’ project, a lot is going to fall on developers to quickly bring applications to market. But the lack of a standard development platform threatens to slow growth and make application development more time consuming and costly, much like we’ve seen in the mobile space. In his session at @ThingsExpo, Mike Weiner, Product Manager of the Omega DevCloud with KORE Telematics Inc., discussed the evolving requirements for developers as IoT matures and conducted a live demonstration of how quickly application development can happen when the need to comply wit...
The Internet of Everything (IoE) brings together people, process, data and things to make networked connections more relevant and valuable than ever before – transforming information into knowledge and knowledge into wisdom. IoE creates new capabilities, richer experiences, and unprecedented opportunities to improve business and government operations, decision making and mission support capabilities.
Explosive growth in connected devices. Enormous amounts of data for collection and analysis. Critical use of data for split-second decision making and actionable information. All three are factors in making the Internet of Things a reality. Yet, any one factor would have an IT organization pondering its infrastructure strategy. How should your organization enhance its IT framework to enable an Internet of Things implementation? In his session at @ThingsExpo, James Kirkland, Red Hat's Chief Architect for the Internet of Things and Intelligent Systems, described how to revolutionize your archit...
MuleSoft has announced the findings of its 2015 Connectivity Benchmark Report on the adoption and business impact of APIs. The findings suggest traditional businesses are quickly evolving into "composable enterprises" built out of hundreds of connected software services, applications and devices. Most are embracing the Internet of Things (IoT) and microservices technologies like Docker. A majority are integrating wearables, like smart watches, and more than half plan to generate revenue with APIs within the next year.
Growth hacking is common for startups to make unheard-of progress in building their business. Career Hacks can help Geek Girls and those who support them (yes, that's you too, Dad!) to excel in this typically male-dominated world. Get ready to learn the facts: Is there a bias against women in the tech / developer communities? Why are women 50% of the workforce, but hold only 24% of the STEM or IT positions? Some beginnings of what to do about it! In her Opening Keynote at 16th Cloud Expo, Sandy Carter, IBM General Manager Cloud Ecosystem and Developers, and a Social Business Evangelist, d...
In his keynote at 16th Cloud Expo, Rodney Rogers, CEO of Virtustream, discussed the evolution of the company from inception to its recent acquisition by EMC – including personal insights, lessons learned (and some WTF moments) along the way. Learn how Virtustream’s unique approach of combining the economics and elasticity of the consumer cloud model with proper performance, application automation and security into a platform became a breakout success with enterprise customers and a natural fit for the EMC Federation.
The Internet of Things is not only adding billions of sensors and billions of terabytes to the Internet. It is also forcing a fundamental change in the way we envision Information Technology. For the first time, more data is being created by devices at the edge of the Internet rather than from centralized systems. What does this mean for today's IT professional? In this Power Panel at @ThingsExpo, moderated by Conference Chair Roger Strukhoff, panelists addressed this very serious issue of profound change in the industry.
Discussions about cloud computing are evolving into discussions about enterprise IT in general. As enterprises increasingly migrate toward their own unique clouds, new issues such as the use of containers and microservices emerge to keep things interesting. In this Power Panel at 16th Cloud Expo, moderated by Conference Chair Roger Strukhoff, panelists addressed the state of cloud computing today, and what enterprise IT professionals need to know about how the latest topics and trends affect their organization.
It is one thing to build single industrial IoT applications, but what will it take to build the Smart Cities and truly society-changing applications of the future? The technology won’t be the problem, it will be the number of parties that need to work together and be aligned in their motivation to succeed. In his session at @ThingsExpo, Jason Mondanaro, Director, Product Management at Metanga, discussed how you can plan to cooperate, partner, and form lasting all-star teams to change the world and it starts with business models and monetization strategies.
Converging digital disruptions is creating a major sea change - Cisco calls this the Internet of Everything (IoE). IoE is the network connection of People, Process, Data and Things, fueled by Cloud, Mobile, Social, Analytics and Security, and it represents a $19Trillion value-at-stake over the next 10 years. In her keynote at @ThingsExpo, Manjula Talreja, VP of Cisco Consulting Services, discussed IoE and the enormous opportunities it provides to public and private firms alike. She will share what businesses must do to thrive in the IoE economy, citing examples from several industry sectors.
There will be 150 billion connected devices by 2020. New digital businesses have already disrupted value chains across every industry. APIs are at the center of the digital business. You need to understand what assets you have that can be exposed digitally, what their digital value chain is, and how to create an effective business model around that value chain to compete in this economy. No enterprise can be complacent and not engage in the digital economy. Learn how to be the disruptor and not the disruptee.
Akana has released Envision, an enhanced API analytics platform that helps enterprises mine critical insights across their digital eco-systems, understand their customers and partners and offer value-added personalized services. “In today’s digital economy, data-driven insights are proving to be a key differentiator for businesses. Understanding the data that is being tunneled through their APIs and how it can be used to optimize their business and operations is of paramount importance,” said Alistair Farquharson, CTO of Akana.
Business as usual for IT is evolving into a "Make or Buy" decision on a service-by-service conversation with input from the LOBs. How does your organization move forward with cloud? In his general session at 16th Cloud Expo, Paul Maravei, Regional Sales Manager, Hybrid Cloud and Managed Services at Cisco, discusses how Cisco and its partners offer a market-leading portfolio and ecosystem of cloud infrastructure and application services that allow you to uniquely and securely combine cloud business applications and services across multiple cloud delivery models.
The enterprise market will drive IoT device adoption over the next five years. In his session at @ThingsExpo, John Greenough, an analyst at BI Intelligence, division of Business Insider, analyzed how companies will adopt IoT products and the associated cost of adopting those products. John Greenough is the lead analyst covering the Internet of Things for BI Intelligence- Business Insider’s paid research service. Numerous IoT companies have cited his analysis of the IoT. Prior to joining BI Intelligence, he worked analyzing bank technology for Corporate Insight and The Clearing House Payment...
"Optimal Design is a technology integration and product development firm that specializes in connecting devices to the cloud," stated Joe Wascow, Co-Founder & CMO of Optimal Design, in this SYS-CON.tv interview at @ThingsExpo, held June 9-11, 2015, at the Javits Center in New York City.
SYS-CON Events announced today that CommVault has been named “Bronze Sponsor” of SYS-CON's 17th International Cloud Expo®, which will take place on November 3–5, 2015, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA. A singular vision – a belief in a better way to address current and future data management needs – guides CommVault in the development of Singular Information Management® solutions for high-performance data protection, universal availability and simplified management of data on complex storage networks. CommVault's exclusive single-platform architecture gives companies unp...
Electric Cloud and Arynga have announced a product integration partnership that will bring Continuous Delivery solutions to the automotive Internet-of-Things (IoT) market. The joint solution will help automotive manufacturers, OEMs and system integrators adopt DevOps automation and Continuous Delivery practices that reduce software build and release cycle times within the complex and specific parameters of embedded and IoT software systems.
"ciqada is a combined platform of hardware modules and server products that lets people take their existing devices or new devices and lets them be accessible over the Internet for their users," noted Geoff Engelstein of ciqada, a division of Mars International, in this SYS-CON.tv interview at @ThingsExpo, held June 9-11, 2015, at the Javits Center in New York City.
Internet of Things is moving from being a hype to a reality. Experts estimate that internet connected cars will grow to 152 million, while over 100 million internet connected wireless light bulbs and lamps will be operational by 2020. These and many other intriguing statistics highlight the importance of Internet powered devices and how market penetration is going to multiply many times over in the next few years.